• danielfeyler

Für Ihren nächsten Umzug: 8 geldwerte Tipps zu Versicherungen & Co.


Der durchschnittliche Deutsche zieht drei bis vier Mal in seinem Leben um. Dass es dabei nicht nur um Kistenschleppen geht, sondern auch das Thema Versicherungen eine wesentliche Rolle spielt, zeigt mein folgender Leitfaden.

1. Privathaftpflichtversicherung

Beschädigen Sie beim Umzug das Eigentum ihres Vermieters (bspw. Türen, Fester, Treppen, Boden, Armaturen, etc.), bspw. indem sie versuchen, die große Couch aus der Tür zu tragen und diese Türe dabei beschädigen, springt ihre Haftpflichtversicherung ein. Auch wenn sie versehentlich den schweren Umzugskarton auf die teuren Badfliesen fallen lassen, wird ihre Haftpflichtversicherungen den Schaden ersetzen.

Hilft Ihnen ein Freund beim Umzug und stolpert mitsamt Ihres neuen Flachbildschirms, der dabei auch noch zu Bruch geht, muss er ihnen den Schaden NICHT ersetzen. Der Gesetzgeber möchte private Umzugshelfer für ein Missgeschick im Zuge der Hilfe nicht bestrafen. Auch seine Privathaftpflichtversicherung wird in dem Fall meist nicht einspringen, außer sein Versicherungstarif enthält sogenannte „Gefälligkeitsschäden“.

Wichtig für alle Berufsstarter: Sind Sie mit Ihrer Ausbildung oder Ihrem Studium fertig und ziehen jetzt für Ihren ersten Job in eine neue Wohnung? Spätestens jetzt ist der Moment gekommen, in dem Sie nicht mehr über die Haftpflichtversicherung Ihrer Eltern abgesichert sind.

2. Versicherung der Umzugsfahrt

Nutzen Sie für den Umzug eine gewerbliche Spedition, so ist diese selbstverständlich für eigens verursachte Schäden haftbar. Haftungsseitig ist es übrigens ratsam, dass sämtliche Kartons auch vom Umzugsunternehmen gepackt werden – nur so kann sich der Spediteur nicht mit der Behauptung von Ihnen unsachgemäß gepackter Kartons vor der Leistung drücken. Nicht haften muss ein Umzugsunternehmen im Übrigen für sog. „unabwendbare Ereignisse“ wie Unfallschäden in Folge von Stürmen oder Blitzeis.

Möbel und andere Umzugsgegenstände sind nach gesetzlicher Regelung auf 620 Euro je Kubikmeter begrenzt. Wenn Ihr Inventar also, bspw. durch Antiquitäten oder Designermöbel, teurer ist, als es der gesetzliche Umfang regelt oder Sie auch die „unabwendbaren Ereignisse“ versichert haben möchten, so bietet sich eine gezielte Umzugstransportversicherung an.

3. Hausratversicherung

Ihre Hausratversicherung geht beim Umzug auf Ihre neue Wohnung bzw. Ihr Haus mit über. Teilen Sie Ihrer Versicherung möglichst frühzeitig, spätestens jedoch am Tag Ihres Einzuges, Ihren Umzug, die neue Adresse sowie die Wohnfläche der neuen Wohnung mit. Dann haben Sie für die Übergangszeit von 2 Monaten neben der neuen Bleibe auch noch Versicherungsschutz in Ihrer alten Wohnung. Das kann sinnvoll sein, wenn dort bspw. noch letzte Möbel zwischengelagert werden. Als Einzug gilt übrigens der Moment, in dem erstmals Gegenstände dauerhaft in der neuen Wohnung abgestellt werden. Sollte sich nach Ihrem Umzug der Versicherungsbeitrag aufgrund einer neuen Tarifzone ändern, so können Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Sollte Ihr Umzug ins Ausland führen, so geht Ihr Versicherungsschutz übrigens nicht auf die neue Wohnung über.

Mehr zum Thema Hausrat finden Sie auch in meinem passenden Blog-Beitrag.

4. Kfz-Versicherung

Sollte Ihr Umzug innerhalb desselben Ortes stattfinden, brauchen Sie nichts weiter zu tun, als Ihrer Versicherung die neue Adresse mitzuteilen. Ziehen Sie allerdings an einen anderen Ort, ändert sich nicht nur ihr Kfz-Kennzeichen, sondern in aller Regel auch ihr Kasko-Tarif, vor allem wenn Sie in eine Stadt ziehen mit hoher Kfz-Diebstahlhäufigkeit.

5. Wohngebäudeversicherung

Ziehen sie aus ihrem eigenen Haus aus, da sie dieses verkaufen möchten, müssen dem Versicherer die Daten des Käufers mitgeteilt werden, denn auf diesen geht die bestehende Wohngebäudeversicherung über. Als Käufer sollte man sich darauf aber nicht unbedingt verlassen, sondern selbst tätig werden und den Versicherer des Verkäufers, nach vorheriger Absprache mit diesem, informieren. Auch wenn das Haus nach Ihrem Auszug zunächst leer steht müssen Sie den Versicherer darüber informieren.

Wenn Sie eine Immobilie erwerben besitzen Sie ein Sonderkündigungsrecht und dürfen die bestehende Wohngebäudeversicherung mit Frist von einem Monat ab Eintragung in das Grundbuch kündigen.

Wichtiger Hinweis für Hauskäufer: Sollten Sie ein Haus kaufen wollen, so besorgen Sie sich bereits im Vorfeld des Kaufes alle Informationen zur bestehenden Wohngebäudeversicherung. Das gerade angesprochene Sonderkündigungsrecht gilt nämlich nicht nur für Sie, sondern auch für den Versicherer. Und diese nutzen die Gunst der Stunde gerne einmal, um sich von einem ungeliebten Objekt mit schlechter Schadenprognose zu trennen. Und gerade wenn es sich um keinen Neubau handelt können mitunter Schwierigkeiten auftreten, die Immobilie überhaupt bei einem anderen Versicherer abzusichern. Prüfen Sie daher, ob der alte Versicherer Sie auch weiterversichern möchte, oder ob das Objekt alternativ von einem anderen Versicherer versichert werden würde.

6. Rechtschutzversicherung

Falls sie bereits vor Einzug in ihr neues Zuhause eine Rechtsschutzversicherung haben, müssen sie nichts weiter tun als dem Versicherer ihre neue Adresse mitzuteilen. Sollten sie noch keine Rechtsschutzversicherung haben aber, mit dem Gedanken spielen eine Police abzuschließen, die Sie unter anderem vor Streitigkeiten mit Ihrem neuen Vermieter oder der Umzugsfirma schützt, so beachten Sie dabei bitte die üblichen Wartezeiten von häufig 3-6 Monaten.

Wichtig für alle Häuslebauer: Die Bauphase, in der es meistens zu kleinen aber auch großen Auseinandersetzungen mit Handwerkern oder Architekten kommt, ist in den meisten Tarifen der Rechtschutzversicherung nicht mitversichert.

7. Mietkaution

Eine Kaution wird mit Abschluss eines Mietvertrages üblicherweise auf ein dafür eröffnetes Sparbucheingezahlt. Die Kaution dient dabei dem Vermieter als Sicherheit für offene Mietforderungen oder Schäden an der Wohnung. Denken Sie als Alternative dazu doch einmal über eine Kautionsversicherung für Ihre neue Wohnung nach. Wenn nach einem teuren Umzug die finanziellen Reserven spürbar geschrumpft sind oder man die hohe Kaution ohnehin nicht einfach auf irgendein Konto legen möchte, kann der Abschluss einer sog. Mietkautionsversicherung eine Lösung sein. Gegen eine geringe monatliche Gebühr muss der Mieter so keine Kaution hinterlegen – der Vermieter hingegen erhält von der Versicherung genau die notwendige Sicherheit, die sonst die Mietkaution selbst geleistet hätte.

8. Absetzbarkeit von Umzugskosten

Sollte Ihr Umzug beruflich notwendig sein, so können Sie die entstehenden Umzugskosten steuerlich als Werbungskosten

absetzen. Hierzu gehören bspw. Transportkosten, Reisekosten, oder die Maklercourtage. Mehr dazu bei n-tv. Sammeln Sie also fleißig Belege.


40 Ansichten

FINBOOK

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

Personal Finance